Im Krankenhaus


Dänemark hat in der Europäischen Union die kürzesten Krankenhausaufenthalte pro Patient. 2012 waren es 3,7 Tage.

Stetige Bemühung im Rahmen der Rationalisierung und Optimierung der Behandlungsmethoden und der Qualität in den dänischen Krankenhäusern führten zu kürzeren Aufenthalten und weniger Wiederaufnahmen. Die Patienten können schnell in die vertraute häusliche Atmosphäre zurückkehren. Das ermöglicht einen effizienteren Einsatz der Ressourcen des Gesundheitssektors.

Das Schlüsselelement eines kohärenten Ablaufs der ärztlichen Behandlung ist die Digitalisierung. Sie gibt dem medizinischen Fachpersonal Zugriff auf alle Patienteninformationen und Untersuchungsergebnisse. Dank der digitalen Kommunikationsinitiativen spart das medizinische Fachpersonal Zeit und die Patienten können mit einem besseren Behandlungserlebnis rechnen. Dänemark ist das erste Land, das nationale Standards für die Interoperabilität von persönlichen Gesundheitstechnologien etabliert hat, die auf den Richtlinien der Continua Health Alliance basieren.

Dänemark hat eine lange Tradition bei der durchgehenden Überwachung und Registrierung der Arztbesuche der Patienten. Ein Netzwerk aus mehr als 50 nationalen Datenbanken liefert Informationen über mehr als 60 unterschiedliche Krankheits- und Präventionsbereiche. Die Verwendung eindeutiger personenbezogener Registernummern ermöglicht es, die Patienten in verschiedenen Datenbanken zu verfolgen. Das ist eine große Chance für die medizinische Forschung und die Entwicklung des Gesundheitswesens.

Die öffentlich-private Kooperation zwischen Regierung, Regionen, Kommunen und Dienstleistern ist die Grundlage für die Erweiterung des E-Health-Bereichs in Dänemark. Das Ergebnis sind Innovationen und deren Einbindung bis zu einer Ebene der Digitalisierung und Freigabe fast aller grundlegenden Informationen der verschiedenen Bereiche des Gesundheitswesens.